Damenjeans welche Passform braucht die Frau?

eingetragen in: Allgemein | 0

 Jede Frau hat eine andere Figur, daher passt auch nicht jede Jeans zu jedem Körper. Wir möchten gerne auf die gängigsten Probleme eingehen und aufzeigen, welche Jeans in dem Fall am besten ist.
Bei kräftigen Oberschenkeln sollten Sie auf knallenge Röhrenjeans verzichten, ebenso auf Jeggings, denn dadurch zeigen sich unliebsame Pölsterchen nur noch mehr. Auch helle Waschungen sollten Sie lieber meiden. Besser sind dunkle Waschungen und sogar leichte Bügelfalten, weil dieses das Bein streckt. Boot Cut Jeans währen in dem Fall perfekt, den diese habe meist einen leichten Stretchanteil zu bieten. Aber auch weite Marlene-Hosen wären zu empfehlen.
Mit einem kleinen Buch sind Hosen mit einem hohen Bund sehr gut, denn diese können die kleinen Polster recht gut kaschieren. Hüftjeans hingegen zeigen genau, wo die Polster sitzen und sollten am besten gemieden werden. Wer schlanke Beine hat, kann auch Röhrenjeans gut tragen, um die Figur in Szene zu setzen.

Manche Frauen bezeichnen sich als flach, weil sie keine besondere Taille haben und auch der Po recht flach erscheint. Andere Frauen träumen von einer solchen Figur. Hier dürfen Jeans mit Stickereien und gut platzierten Taschen getragen werden. Am besten wählt Frau Gesäßtaschen, die nicht so nahe beieinander liegen oder sogar schräg angesetzt sind. So erscheint das Gesäß größer. Im Grunde kann man mit dieser Figur jede Jeans tragen. Die Skinny Jeans zum Beispiel bringt die Beine besonders zur Geltung, während eine Girlfriend-Jeans den Oberköprer zierlicher erscheinen lässt, wenn man ein schmales Oberteil trägt. Die Schlagjeans bringt alle Proportionen ein wenig besser zur Geltung. Aber Frauen mit einer solchen Figur dürfen keine Jeans tragen, wo die Potaschen so nahe beieinanderstehen, denn sonst wird der Po dadurch noch flacher. Dunkle Waschungen sind auch nicht unbedingt zu empfehlen, weil sie noch dünner machen. Besser ist es, seine schönen Formen korrekt zur Geltung bringen zu können.

Es gibt viele Frauen, die der Meinung sind, einen viel zu großen Po zu haben. Hier ist die dunkle Waschung sehr gut und eine Jeans mit einem hohen Stretch-Anteil, wie auch leichtem Bootcut. So wird die Silhouette viel schlanker und am Po werden die Pfunde ein wenig weggeschummelt. Aber auch bei den Oberteilen kann man punkten, wenn diese zum Beispiel mit längerem Rückenteil glänzen. Wichtig ist bei einem größeren Po darauf zu achten, dass die Hose auf jeden Fall Taschen hat. Auch helle Waschungen sind eher zu meiden, wie knallenge Schnitte. Die Hosentaschen sollten zwar vorhanden sei, aber bitte ohne Klappe, ohne Stickereien und ohne Verzierungen. Ansonsten bringen die Taschen nichts und der Po sieht noch ausladender aus.
Nun gibt es auch Frauen, die einfach nur klein und zierlich sind und dabei kurze Beine haben. Aber keine Sorge, auch hier gibt es die richtige Jeans. Gerade geschnittene Jeanshosen sind ideal. Hat die Hose einen hohen Bund, kann dies die Beine verlängern, ebenso wie Schlaghosen. Aber auch Hosen mit Bügelfalten können dies bewirken. Dazu noch hohe Absätze und schon ist man gar nicht mehr so klein. Auf weite Boyfriend-Jeans sollte man verzichten. Viele Frauen glauben, darin sehen sie dicker aus, weil die Hosen eben weiter sind. Aber so ist es nicht, stattdessen wirkt man damit eher noch kleiner und richtig verloren. Auch die Midi-Längen sind nicht zu empfehlen. Tief sitzende Hosen ebenso nicht, denn so wirkt man noch kürzer. Auch Culottes sind keine sehr gute Idee.

Fazit
Wer diese Tipps für sich umsetzt, wird immer die perfekte Hose tragen können. Es ist doch viel zu schade, Geld auszugeben und dann in den Hosen nicht attraktiv genug zu erscheinen. Jeder Körper kann gut zur Geltung gebracht werden, wie unsere Ratschläge beweisen. Probieren Sie es aus und zeigen Sie sich von einer ganz anderen Seite. Wer doch Jeans im Schrank hat, die wir nicht empfehlen können, sollte diese gleich aussortieren.